Bericht und Fotos von Tête Blanche und Tête de Valpelline mit Übernachtung Cab. de Bertol

Details:                                                                             Zurück zu Tabelle

 

Cabanne de Bertol: 3311 M.ü.M.

Tête Blanche        : 3710 M.ü.M.

Tête de Valpelline : 3799 M.ü.M.

Col du M. Brulé     : 3213 M.ü.M.

 

Datum: 09 bis 10. April 2010

Schwierigskeitsgrad:  L bis ZS (gesamte Tour)

Höhenmeter: 1. Tag: Arolla - Cab. de Bertol CAS:   1350 Meter

                    2. Tag: drei Aufstiege gesamt cirka :    820 Meter   

Dauer:          1. Tag:                                             volle 5 Std.

                    2. Tag: drei Aufstiege gesamt cirka:      3`30 Std.  

Gesamte Tour (Aufstieg UND Abfahrt) beiden Tagen cirka 12 Std.

Wer: Urban und ich

 

1. Tag:                                                                             Fotos hier!

Route: Parkplatz bei Arolla P.1968- P.2111- Bas Glacier d`Arolla- Plans-de-Bertol- P.2796- Col de Bertol- Cabanne de Bertol CAS

 

Bei strahlendem Wetter gingen wir anfangs eher flach oder nur leicht aufsteigend Richtung Bas Glacier d`Arolla. Dort bogen wir links ab und machten einen grossen Bogen herum und etwas steiler zu Plans-de-Bertol hinauf. Dann rechts ab und etwas steiler zu Col de Bertol hinauf. Endlich nach 1350 Höhenmeter und 5 Stunden erreichten wir oben auf dem Pass, bewunderten wir bereits die spektuläre Bau eines Hüttes von Bertol.

Es kamen viele Leute dorthin, auch viele Trainierte, die in zwei Wochen eine Skitourenrennen- Weltcup (Zermatt- Verbier) beginnt. Diese Route ist bereits bekannt.

Zu Abendessen gab es ein feines Essen und wir gingen um 21 Uhr bereits ins Bett.

 

2. Tag:                                                                             Fotos hier!

Route: Cab. de Bertol CAS- Glacier du Mont Miné- Tête Blanche

Abstieg  Col de Valpelline, wieder Aufstieg nach Tête de Valpelline

Abstieg Col de Valpelline- Haut Glacier de Tsa de Tsan- Col du M. Brulé- unterhalb Refuge des Bouquetins- Haut Glacier d`Arolla- Bas Glacier d`Arolla- zurück nach Arolla

 

Nach dem Frühstück marschierten wir um 7.30 Uhr los. Die Sonne schien bereits und wir gingen auf den grossen Gletscher zugig auf dem Gipfel von Tête Blanche.  Schon nach zwei Stunden erreichten wir den Gipfel und wir genossen die Aussicht. Die vielen 4000- er Gipfeln sind zum Greifen nah. Schon bei der ersten Blick auf die Terasse von Cabanne de Bertol sind die zwei Gipfeln leicht zu verwechseln: Matterhorn und Dent d`Herens. Von der Hütte aus, hat Dent d`Herens einen echten Bergform wie Matterhorn. Der Matterhorn schien uns eher unbekannt aus, da es auf Westseite liegt und etwas hässlicher aussieht. Mir gefällt die Form von Dent d`Herens.

Nach einer kurzen Abstecher fuhren wir nach Col de Valpelline hinunter, richten unsere Felle wieder an und gingen auf die zweite Gipfel von Tête de Valpelline hinauf. Die Aussicht von der schmalen Gipfel von Tête de Valpelline ist grandios. Matterhorn und Dent d`Herens ganz nah und die anderen Gipfeln von fern. Und auch die Tiefenblicke nach Italien. Es war wenig Leute auf dem Gipfel von Valpelline. Zu Unrecht, meine ich, denn ich finde die Aussicht von Valpelline schöner als die von Tête Blanche.

Dann nach den grossen Abstecher fuhren wir auf dem Gletscher nach Col du M. Brulé hinunter. Wir müssten wieder unsere Felle aus dem Rücksack holen, denn es gibt wieder einen kleinen Aufstieg bis zu einem Pass von M. Brulé. Auf dem Pass kleiner Rast, bereiteten wir für einen steilen Abstieg vor. Steigeisen raus und Skis am Rücksack festschnallen. Nach etwa 150 Höhenmeter steiler Abstieg erreichten wir den Gletscher von Arolla. Wieder Rast um unsere Energie zu tanken, fuhren wir einen langen Fahrt nach Arolla zurück. Die Hütte von Bouquetins sahen wir nur während unsere Fahrt vorbei. Um einen kurzen Besuch zu einer Hütte abzustatten, geht leider nicht, weil die Hütte zu hoch liegt.

Wir kamen um 15 Uhr in Arolla an.

Eine sehr schöne hochalpiner Skitour, wir hatten einfach Glück mit dem Wetter.