Il Chapütschin und Sella- Rundtour, 3386 M.ü.M., 3506 M.ü.M., GR

                                                                                                            Zurück zu Tabelle

Details:

Coaz- Hütte CAS: 2610 M.ü.M.

Il Chapütschin: 3386 M.ü.M.

Il Chapütschin, südl. Gipfel (nicht Chapütschin Pitschen!): 3325 M.ü.M.

Dschimels oder I Gemelli: 3501 / 3477 M.ü.M.

Piz Sella: 3506 M.ü.M.

 

Datum: 01. bis 03. April 2011

Schwierigkeitsgrad: WS-ZS

Bemerkung: Begehung nach Dschimels und Piz Sella spaltenreich!

Höhenmeter: gesamt etwa 2650 HM

Dauer: pro Aufstieg min. 3- max. 4 Std.

Wer: Urban, Peter und ich

Route:

1. Tag: Bergstation Furtschellas- Lej Sgrischus- Lej Alv- P. 3095- Gipfel Il Chapütschin

Abfahrt: Vadret dal Chapütschin- Cna Coaz CAS

2. Tag: Cna Coaz CAS- Vadret da Roseg- Überquerung zwischen spaltenreichen P. 3076 und P. 3101- Fuorcla Occidentale- Dschimels (3501 und 3477)- Piz Sella

Abfahrt: Vadret da la Sella- ca. P. 2840- Vadret da Roseg- Cna Coaz CAS

3. Tag: Cna Coaz CAS- P. 2639- P. 2645- am Fusse von Piz dal Lej Alv- namenlos Pass zwischen P. 3158 und P. 3172- Vadretin dal Chapütschin- P. 3325 (süd. Gipfel von Chapütschin.

Abfahrt: fast die gleiche Route vom 1. Tag, jedoch auf der höhere Weg leicht hinab bis Lej Sgrischus, Aufstieg nach Bergstation Furtschellas

 

Plan:

Il Chapütschin
Il Chapütschin
Sella - Rundtour
Sella - Rundtour

1. Tag:                                                                                                 Fotos hier!

Start in Furtschellas, sonniger Tag und angenehm. Zuerst gehts flach zur kleinen See von Lej Alv, dort anfellen und einen steiler Aufsteig bis zum Vedrettin dal Chapütschin. Dort ein kleiner Rast, gingen wir dann weiter bis zum Skidepot vom Chapütschin. Zu Fuss etwa 10 Min, leicht erreichbar bis zum Gipfel Chapütschin. Schöner Aussicht rundherum, ja wie immer.

Abfahrt, teils steil bis zur Hütte von Coaz.

 

2. Tag:                                                                                                  Fotos hier!

früher Start von Cna. Coaz. Nach kurzer Zeit erreichten wir die spaltenreichen Gletscher von Roseg. Wir hatten uns schon bei der Hütte angeseilt. Die Gletscher ist gut eingeschneit, man sieht nur die Spaltenzone und Gletscherbrüche, aber der Weg dorthin ist gut gedeckt. Zuerst etwas flach bis zum Trassee, dann müssten wir mit vielen Spitzkehren steil den Hang hinauflaufen. Oben wieder flacher bis zum Pass von Occidentale. Kurzer Rast um Energie zu tanken, dann gings weiter bis zu zwei Gipfeln von Dschimels. Oben auf dem Gipfel wieder Rast und Ausschau. Piz Roseg zum Greifen nah! Dann liefen wir weiter bis zum 3. Gipfel namens Piz Sella. Eine schöne Überschreitung von Dschimels nach Piz Sella, mit Blick nach Norden und Süden. Wir blieben fast eine Stunde auf dem Piz Sella, dann würde es Zeit wieder hinunterzufahren. Wir hatten eine tolle Abfahrt auf dem Vadret da Sella. Bei ca. P. 2840 müssten wir wieder anfellen und für einen kurzen Gegenaufstieg antraben. Eine direkte Weg ohne Gegenaufstieg zur Hütte ist wegen Spaltenzone nicht möglich. Dann wieder gemütlicher Abfahrt zur Cna. Coaz. 

 

3. Tag:                                                                                                 Fotos hier!

Nach dem Frühstück langsame Abschied vom Sella- Gebiet. Wie am 1. Tag von Furtschellas nahmen wir eine andere und noch schöneren Route nach oben. Zuerst Richtung Corvatsch, bogen wir bei P. 2645 links ab und nahmen den Weg unterhalb eines Ausläufers von Piz dal Lej Alv. Die anderen Tourengänger gingen auf einer anderen Weg hinauf, wo wir am Freitag zur Hütte hinunterfuhren. Auf dem Grat bei ca. P. 3150 kurzer Rast, gingen wir links am Grat um und wechselten dann auf die anderen Seite um auf dem Gletscher zu gelangen. Dann problemlos hinauf zum kleinen Gipfel P. 3325.

Nach dem Essen schwingen wir hübsch die schönen Hänge hinunter. Immer langsam verlieren wir die Höhe und gelangten in der Nähe einer kleinen See. Dort anfellen und gingen ca. 140 Höhenmeter zum Bergstation Furtschellas hinauf.

 

Eine sehr schöne Skitour auf dem Il Chapütschin und Sella- Gebiet. Wir hatten auch viele tolle Skiabfahrten im Pulverschnee erlebt!